Frühindustrie

Die frühindustriellen Gewerbe bilden den Übergang zwischen der einfachen Technik des Mittelalters und derfortgeschrittenen Technik der Hochindustrie.

Eisenhammerwerk

Hammerwerk_innen_Industriemuseum_Lauf

Das Hammerwerk Engelhardt gehört zu den letzten in Bayern erhaltenen Hammerwerken. Seine originale Ausstattung stammt aus der Zeit zwischen 1895 und etwa 1955. Bis zur Stilllegung 1973 wurde hier ausschließlich mit Wasserkraft geschmiedet. Das Gebäude wurde 1987 unter Denkmalschutz gestellt und restauriert. Es bildete die Keimzelle des Laufer Industriemuseums.

Schmiedezangen_Industriemuseum_Lauf

Im Hammerwerk hergestellte Schmiedezangen.

Lufthammer_Industriemuseum_Lauf

Der Lufthammer konnte von einer Person alleine betrieben werden.

Im Erdgeschoss bestimmen zwei Fallhämmer und ein modernerer Lufthammer das Bild. Auf diesen mit Wasserkraft betriebenen Hämmern schmiedeten die Arbeiter landwirtschaftliche Geräte, Werkzeuge, Autoteile wie Achsen und Pleuelstangen sowie Rohlinge für Zahnkränze und Kurbelwellen.

Erhitzt wurde das Material in der Kohlenesse und ab den 1950er Jahren zunehmend in einem ölbefeuerten Glühofen. Im 1. Stock und im Außenbereich ergänzen weitere, vom Wasserrad betriebene Maschinen die Ausstattung.

Im Eisenhammerwerk finden regelmäßig Schmiedevorführungen statt.

<<< Zurück zur Roggenmühle | Weiter zur Ventilkegelfabrik >>>

Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo