Industriegeschichte erleben

Die Lebens- und Arbeitswelt städtischer Arbeiter und Handwerker von 1900 - 1970
steht im Industriemuseum Lauf im Mittelpunkt: Früh- und Hochindustrie, Handwerk, Gewerbe und Wohnen.

industriemuseum_@_home

Das digitale Museum

Ein Online-Service des Industriemuseums während der Zeit der Ausgangsbeschränkungen

Besondere Zeiten verlangen nach neuen Ideen. Wenn der Besucher nicht ins Museum kann, dann kommt das Museum eben zum Besucher. Mit speziellen Lern- und Bastelfilmen für Kinder, dem Exponat der Woche, gefilmten Vorführungen, Interviews und vielem mehr.

26.3.2020: Im Interview – Friseursalon Störzer, Lauf

Der Friseursalon Störzer wurde 1924 in Lauf von Nikolaus Störzer (Fußballspieler beim 1. FCN) und seiner Frau Margarete eröffnet. 1929 zog man in die Altdorfer Straße 39, wo das Geschäft bis 1993 verblieb. Letzter Inhaber (ab 1970) war Friseurmeister Adolf Feder. Nach Schließung des Salons Störzer-Feder wurde ein Teil der historischen Einrichtung in das Industriemuseum Lauf verlegt und ist dort ausgestellt. In einem kurzen Interview erzählt Adolf Feder der Museumsleiterin Dr. Christiane Müller eine kleine Anekdote zur ersten elektrischen Haarschneidemaschine in Lauf.

>>> Hier geht’s zur Facebook-Seite <<<

>>> Hier geht’s zum YouTube-Kanal <<<

#WirBleibenZuhause
#lauf_de

Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo