Bildung und Vermittlung

Das Museum will Wissen spannend und lehrreich vermitteln. Ob Schulklassen, Kindergeburtstage oder Betriebsausflüge – wir bieten für jeden Anlass und jede Altersstufe das passende Programm.

Infos und Buchung

Tel.: 09123-9903-14

E-Mail für Buchungsanfragen
(Bitte Telefonnummer für Rückruf angeben.)

Winterprogramm von Januar bis März 2018

Homepage

Wir sind auch in den Wintermonaten von Montag bis Freitag für Sie da. Wenn es kalt wird, stehen bei uns für alle angemeldeten Gruppen spezielle Führungen und ausschließlich Aktionen in ausgewählten Abteilungen des Industriemuseums im Mittelpunkt.

 

Von Januar bis März 2018 bieten wir Ihnen daher ein spezielles Winterprogramm für Schulklassen, Horte, KiTa, Kindergeburtstage und Gruppenführungen an.

 

Die entsprechenden Programme entnehmen Sie bitte den folgenden Links:

 

 

Alltag vor 100 Jahren

Kindheit früher
Vorschule bis 4. Klasse / 5 bis 9 Jahre

P1055510004Wie haben sich Kinder vor 100 Jahren gewaschen? Was gab es zum Frühstück? Wie war das Leben mit Plumps-Klo und ohne eigenes Kinderzimmer? Wir gehen auf Zeitreise und erkunden das Alltagsleben fernab von fließend Wasser und Strom.
Im Schuhkarton entsteht unser eigener, kreativ gestalteter „Wohntraum“. Unserer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Bitte pro Kind einen Schuhkarton mit Deckel mitbringen.

Museumsbereich: Arbeiterwohnung um 1900.
Selbst aktiv: Freies Gestalten einer kleinen Wohnung im Schuhkarton.

3,20 €
80 €

Hüte machen Leute

Altes Handwerk ganz nah
Vorschule bis 6. Klasse / 5 bis 12 Jahre

Wie wird eigentlich ein Hut gemacht und welche Materialien werden dafür verwendet? Gibt es den Beruf des Hutmachers heute noch? All dem gehen wir in der Hutwerkstatt auf den Grund.
Im Anschluss lassen wir unserer Fantasie freien Lauf und gestalten einen lustigen Hut aus allem was der Bastelschrank hergibt.

Museumsbereich: Hutmacherwerkstatt
Selbst aktiv: Freies Gestalten eines Hutes

 

 

3,20 €
80 €

Vom Korn zum Mehl

Wieder buchbar ab 22. Juni 2018
Mehl mahlen in der Mühle
Vorschule bis 6. Klasse / 5 bis 12 Jahre

Wir bauen um!
Das Programm rund um die historische Roggenmühle wird derzeit komplett überarbeitet und um spannende Mitmachaktionen erweitert.
Wir freuen uns, Euch bald im neuen museumspädagogischen Bereich begrüßen zu dürfen.

Museumsbereich: Roggenmühle
Vorführung: Wasserrad
(witterungsabhängig)
Selbst aktiv: Mehl mahlen mit Reibsteinen

 

Der Flaschner

Altes Handwerk ganz nah.
2. bis 6. Klasse / 7 bis 12 Jahre

Blechpatscher, Flaschner, KlemBeim Blechpatscherpner oder gar Laternenmacher? Was ist das überhaupt für ein Beruf? In der Museumsflaschnerei erfahren wir, was ein Flaschner früher alles zu tun hatte und wie er Blech biegen und verformen konnte. Dabei sprechen wir auch über die Unterschiede zum Beruf des Schmiedes. Gibt es den Beruf des Flaschners heute noch? In unseren beiden Museumswohnungen machen wir uns auf die Suche nach Gegenständen aus Blech. Aus Metallfolie stellt Ihr nach dem Museumsbesuch Euer eigenes Namensschild her.

Museumsbereich: Flaschnerei.
Selbst aktiv: Gestalten eines Schildes aus Blechfolie.

 

3,20 €
80 €

Einkaufen und Kochen

In Urgroßmutters Küche
Vorschule, 1. bis 4. Klasse, Horte / 5 bis 9 Jahre
Zeitraum: Oktober bis März

Mit Milchkanne und Korb gehen wir in den Tante-Emma-Laden, um die Zutaten für unser gemeinsames Essen zu kaufen.
Dass wir kein Geld dabei haben, macht gar nichts. Wir lassen anschreiben!
In der Mitmach-Küche schüren wir den Herd an und machen uns etwas Leckeres zu essen. Gemeinsam essen wir dann am gedeckten Tisch. Guten Appetit!

Das wird gekocht:
Oktober bis Dezember: Grießbrei mit Apfelmus
Januar bis März: Bratäpfel

Museumsbereich: Tante-Emma-Laden
Selbst aktiv: Kochen in der Mitmach-Küche
Bitte Zutaten zum Kochen nach Absprache mitbringen.

3,20 €
80 €
Barrierefrei_moeglich_Logo

Mit Spannung unter Strom

Elektrizität im Experiment.
3. bis 6. Klasse, Horte / 8 bis 12 Jahre

StromKann man sich ein Leben ohne Strom vorstellen?
Im Museum entdecken wir historische Geräte, die ohne Steckdose funktionieren.
Doch wie entsteht Strom? Wir erforschen Reibungsenergie und bauen gemeinsam eine Batterie aus Zitronen und Kartoffeln.
Im Anschluss erkunden wir das erste E-Werk der Stadt Lauf und wie damit früher Strom aus Wasserkraft erzeugt wurde.

 

 

Museumsbereich: Elektrizitätswerk.
Selbst aktiv: Experimente zur Elektrizität.
Bitte pro Schüler/in eine halbe Zitrone und eine halbe Kartoffel mitbringen.

3,20 €
80 €

Barrierefrei_moeglich_Logo

Logo StWerkeLaufL

Verflixt verfilzt

Aktion zum Nadelfilzen
3 bis 6. Klasse / 8 bis 12 Jahre

Die Herstellung von Filz aus Wolle wird seit Jahrhunderten praktiziert, um Kleidung, Decken und Kopfbedeckungen zu produzieren. Im Museum dreht sich alles um Hüte aus Filz, die wir in der Werkstatt einer Hutmacherin bestaunen können. Viele Jahrhunderte waren Filzhüte, die einzige Möglichkeit sich vor Regen zu schützen. Sie bieten ein schönes Beispiel für die vielfältige Nutzung des Naturmaterials. Nun wollen wir selbst Erfahrungen mit Filz sammeln und herausfinden was „verfilzen“ bedeutet. Dazu arbeiten wir mit Nadeln, die mit kleinen Widerhaken versehen sind. Aus bunter Wolle entstehen nun Blumenringe, Mäuschen und vieles mehr.

 

Museumsbereich: Hutmacherwerkstatt.
Selbst aktiv: Herstellung eines kleinen Gegenstandes in Nadelfilztechnik.

3,20 €
80 €

Großer Filz-Tag

Projekt zum Nassfilzen.
3. bis 8. Klasse / 8 bis 15 Jahre

Ausgehend vom Besuch unserer Hutmacherwerkstatt, wo die Herstellung und Formung eines Filzhutes erklärt wird, erkunden wir eine alte handwerkliche Technik: Das Walken von Filz. Gewaschene Rohwolle liegt bereit, wird gezupft und auf Jutematten ausgebreitet. Dann brauchen wir Wasser und etwas Seife, bevor wir eine Rolle formen und mit dem Walkprozess beginnen können. Daraus entsteht ein Stück Filz, der zu Hause / in der Schule trocknen muss und dann weiter verarbeitet werden kann. Der typische Geruch nasser Schafwolle begleitet uns und lässt erahnen, dass es früher gar nicht so einfach war, sich mit warmer Kleidung und Kopfbedeckungen zu versorgen.

Bitte mitbringen: Plastiktüten für das nasse Filzstück.

Optional: Als zweite Arbeitstechnik kann das Nadelfilzen ausprobiert werden, sollte noch genug Zeit und Ausdauer vorhanden sein.

Museumsbereich: Hutmacherwerkstatt.
Selbst aktiv: Herstellung eines Stückes Filz aus Schafwolle. 

5,60 €

Wie man isst, so arbeitet man!

Von Gerichten und Geschichten
Vorschule, 1.-4. Klasse, Horte/ 5 bis 9 Jahre
Gemeinsam finden wir im Industriemuseum Hinweise darauf, was und wie früher gegessen wurde. Was war besonders am Sonntagsbraten? Was ist ein Henkelmann und wo vesperten früher die Fabrikarbeiter?
Wir sprechen auch über die Bedeutung gesunder Ernährung und was wir selbst so gerne mögen.
Vom Essen reden macht hungrig! Im Anschluss stellen wir selbst Butter her und vespern gemeinsam ein Butterbrot mit Kräutern.

Bitte pro Schüler/in eine Scheibe Brot, 50g Sahne und etwas Schnittlauch mitbringen.

Museumsbereich: Wohnen, Ventilkegelfabrik, Tante-Emma-Laden

3,20 €
80 €

Gerichte mit Geschichte

Arbeit und Ernährung im Wandel der Zeit
5.- 10. Klasse
Welchen Stellenwert hatte die Vesper im Leben eines Fabrikarbeiters? Warum ernährte man sich nach dem Krieg besonders fettreich? Wie veränderten Fertigprodukte den Alltag der Hausfrau? Und welche Wege schlagen wir heute im Bereich der Ernährung ein?
In den Ausstellungsräumen werden am historischen Ort die Themen Arbeit und Alltag in Verbindung mit gesunder, aber auch ungesunder Ernährung besprochen.
Im Anschluss wird selbst Butter hergestellt und gemeinsam gevespert.

Bitte pro Schüler/in eine Scheibe Brot, 50g Sahne und etwas Schnittlauch mitbringen.

Museumsbereich: Wohnen, Ventilkegelfabrik, Tante-Emma-Laden

3,20 €

Spurensuche Mittelalter

Interaktive Führung durch die Laufer Altstadt
Vorschule, 1. bis 4. Klasse, Horte / 5 bis 9 Jahre

Das Leben im Mittelalter war ganz anders als heute. Wohnte man in einer Stadt, hatte man damals viele Vorteile.
Auf unserer spannenden Tour durch die Laufer Altstadt entdecken wir viele Spuren der Vergangenheit. Wie war damals das Leben in der Stadt? Warum gibt es überhaupt Stadttore? Und wie war das Mit dem Markt? Gemeinsam gehen wir der Sache auf den Grund.

Treffpunkt: Altes Rathaus am Laufer Marktplatz
(bei Kindergeburtstagen ist der Treffpunkt das Industriemuseum Lauf)

 

3,20 €
80 €
Barrierefrei_Logo

Vom Handwerk zur Industrie

Zwischen Flaschnerei und Fabrik.
5. und 6. Klasse / 10 bis 12 Jahre

Handwerk oder Industrie? Im Industriemuseum Lauf ist die karge Ausstattung der Flaschnerei zu sehen. Wie Riesen wirken im Gegensatz dazu die großen Pressen der Ventilkegelfabrik Dietz & Pfriem. Hier ging es nicht mehr um Handwerkskunst: es wurde in großen Stückzahlen maschinell produziert.
Die Erfindung der Dampfmaschine gilt als ein wichtiger Auslöser des Industialisierungsprozesses. In einer Vorführung wollen wir dieses Symbol der Industrialisierung live erleben.

 

 

Museumsbereich: FlaschnereiDampfmaschine, Schmiede Dietz & Pfriem.
Vorführung: Dampfmaschine.

Optional: Auf Wunsch kann die Führung erweitert werden. Das Hammerwerk verdeutlicht die Phase der Frühindustrie. In diesem Fall empfehlen wir, eine kleine Pause zu machen und 2 Stunden einzuplanen.

3,20 €

„Das Geheimnis der alten Mühle“

Kinderführung mit dem Dehnberger Hof Theater
Für Kinder ab 5 Jahren

DHT_Theaterfuehrung_1

Verborgen zwischen Mehlsäcken und Müllerswerkzeug schlummern Geheimnisse, die nur darauf warten, entdeckt zu werden! In der alten Mühle treffen die zwei Freunde Scivolo und Dondola auf die Museumsbesucher. Sie suchen einen Schatz – was werden sie finden? Welche Geschichten entlocken sie den Gegenständen in der Mühle, den Zeitzeugen längst vergangener Tage? Dank der spannenden Informationen der Museumspädagogin Renate über das Müllerhandwerk kommen die beiden dem Geheimnis immer näher…

 

 

Buchungen bitte nur über das DHT
Tel.: 09123-95449-1
Weitere Infos hier…

Museumsbereich: Roggenmühle
Treffpunkt: Industriemuseum Lauf

Farbe tanzt Rock ’n‘ Roll

Kunstpädagogische Aktion in Kooperation mit arttostart KUNSTRAUM.
Vorschule, 1. bis 4. Klasse, Horte / 5 bis 9 Jahre

Typisch für den Stil der 50er Jahre sind organische Formen. Zusammen mit der Mustervielfalt und den „Bonbonfarben“ aus dieser Zeit gestalten die Kinder ein Bild im Retro-Stil.
Die Bildgrundlage bilden die Strukturen historischer Musterwalzen. Die Originale der 50er Jahre Wohnung und des Schaudepots geben der Fantasie den Schwung, das Bild mit eigenen Stilmitteln zu ergänzen.

Museumsbereich: Wohnung und Schaudepot 1950/60er Jahre.
Selbst aktiv: Zeichnen, Malen, Farblehre, Materialkunde

Je Gruppe fällt ein Materialkostenanteil von 5 € an.

3,20 €
Firmenlogo KreideLogo Kunstraum

Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo