Industriegeschichte erleben

Die Lebens- und Arbeitswelt städtischer Arbeiter und Handwerker von 1900 - 1970
steht im Industriemuseum Lauf im Mittelpunkt: Früh- und Hochindustrie, Handwerk, Gewerbe und Wohnen.

Ihr Besuch bei uns

Öffnungszeiten

Mittwoch – Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr
Letzter Einlass um 16:30 Uhr

Hunde sind im Museum leider nicht erlaubt.

Hausordnung

Ansprechpartner

Museumssammlung und Objektangebot

Pressebereich

stadtlauflogo_rgb

Eintrittspreise

Erwachsene / Senioren: 5,00 €
Kinder: 2,50 €
Ermäßigte: 4,00 €
Familienkarte Mini: (1 Erw. mit Kindern) 6,00 €
Familienkarte Maxi: (2 Erw. mit Kindern) 10,00 €

Gruppen ab 10 Personen: (pro Person) 4,00 €

Achtung! Bei Veranstaltungen oder Sonderausstellung können abweichende Preise gelten.

Preise für Gruppenführungen siehe Führungen.

Rollstuhl_klDie Museumsgebäude stehen unter Denkmalschutz und sind nicht komplett barrierefrei. Mit dem Rollstuhl zugänglich sind Räume der Ventilkegelfabrik Dietz & Pfriem (Gesenkschmiede, Dreherei), die Dampfmaschine sowie die Sonderausstellungsräume. Vor dem Museum befindet sich ein Behindertenparkplatz, im Haus sind zwei barrierefreie Toiletten und ein Aufzug vorhanden.

So erreichen Sie uns

>> Parken in Lauf <<

Busanfahrt und Parkplätze

Busse können bis vor den Museumseingang vorfahren. Geparkt werden kann auf der Heldenwiese (ca. 5 min Fahrtzeit).

Multimedia-Führer und Mitmachpfad

QR-Codes im Industriemuseum

Gehen Sie mit Ihrem Smartphone auf Entdeckungsreise und finden Sie die auf dem Museumsgelände platzierten QR-Codes. Sie bieten Ihnen in Form von Filmen und Bildern zusätzliche Informationen zu einzelnen Exponaten, Gebäuden sowie Geschichtliches aus der Zeit der Industrialisierung.

Man benötigt für sein Mobilgerät lediglich eine App (meist kostenlos) zum Scannen von QR-Codes – beispielsweise „QR Droid“ für Android-Geräte.

Probieren Sie es doch gleich mal aus und scannen sie unseren „QR-Kurt“ ab.

 

 

 

QR_Kurt_Industriemuseum_Lauf

Mitmach-Pfad

Los geht’s auf dem Mitmach-Pfad durch das Industriemuseum! Hier heißt es ausnahmsweise: „Anfassen ist ausdrücklich erlaubt.“ Für alle jungen Entdecker, denen Anschauen alleine nicht genug ist, bietet das Museum besondere Stationen an.

Wer löst das Ventile-Rätsel in der Dreherei? Wer errät die Produkte, die aus Mehl gewonnen werden können? Und wer wollte nicht schon immer mal die Hüte aus Omas Zeiten probieren? Zum Abschluss kann in der Verpackungs- und Versandabteilung der alten Fabrik nach Herzenslust gestempelt werden! Aber nicht wundern, wenn danach die Hände voller Farbe sind…

Zwei Museen – kleiner Preis

Sparen mit den Eintrittskarten von Industriemuseum und Deutschem Hirtenmuseum

Ermäßigter Eintritt bei Vorlage des Museumstickets

(c) Industriemuseum Lauf / Deutsches Hirtenmuseum

Besuchen Sie innerhalb eines Jahres sowohl das Industriemuseum Lauf als auch das Deutsche Hirtenmuseum, erhalten Sie in einem der beiden Museen ermäßigten Eintritt.

weiterlesen

Verwaltung / Ansprechpartner

Dr. Christiane Müller
Museumsleitung
09123-9903-11
Brief

Doris Utzat M.A.
stellv. Museumsleitung
09123-9903-12
Brief

Evi Hammerer
Museumskommunikation
09123-9903-10
Brief

Lars Hochreuther M.A.
Museumspädagogik & Ausstellungskonzeption
09123-9903-26
Brief

Peter Kraus M.A.
Industriegeschichte &
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit
09123-9903-28
Brief

Stephanie Schweikert M.A.
Museumspädagogik & Sammlung
09123-9903-29
Brief

Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo