Industriegeschichte erleben

Die Lebens- und Arbeitswelt städtischer Arbeiter und Handwerker von 1900 - 1970
steht im Industriemuseum Lauf im Mittelpunkt: Früh- und Hochindustrie, Handwerk, Gewerbe und Wohnen.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin,
dass wir
Rechnungen ausschließlich per Post, niemals per Email, versenden.

Infos und Buchung

Tel.: 09123-9903-14

Bei Anfragen über E-Mail bitte Wunschtermin mit Uhrzeit sowie mögliche(n) Alternativtermin(e) angeben.

Wer löst das Geheimnis der Bilder?

7. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019
Wir betrachten Gemälde des Laufer Künstlers Kurt Kolbe
Vorschule, 1.-4. Klasse, Horte / 5-10 Jahre

In der Laufer Burg begeben wir uns auf die Spur des Künstlers Kurt Kolbe. Gemeinsam erforschen wir Farben und Formen der Werke und überlegen, was dem Künstler wichtig war.

Wir nähern uns dem Werk nicht nur mit den Augen. Bilder können auch zu uns sprechen. Was erzählen sie uns? Welche Geschichten können wir ihnen entlocken? Anschließend sind wir selbst die Künstler und schaffen ein farbenfrohes Werk.

Bitte Farbkasten und dicke Pinsel mitbringen.
Treffpunkt: Innenhof der Laufer Burg (Schlossinsel 1)

                                               Gefördert durch:                      In Kooperation mit:          

Der Beginn der Veranstaltung ist innerhalb der folgenden Zeitfenster möglich:
Dienstag bis Freitag: 8:30-16 Uhr
Samstag/Sonntag: 11-16 Uhr

3,20 €
80 €

Weihnachten früher und heute

21. November bis 21. Dezember 2018
Geschichten – Feste – Brauchtum
Vorschule, 1. bis 4. Klasse, Horte / 5 bis 9 Jahre

Jedes Jahr feiern wir Weihnachten, warum eigentlich? Was hat es mit dem Baum und den Lichtern auf sich? Wo kommt der Weihnachtsmann her und kann man Weihnachten auch im Sommer feiern? Antworten auf all diese Fragen gibt es im Industriemuseum.
Die Museums-Wohnung ist nun weihnachtlich geschmückt, so wie es in Omas und Opas Kindheit ausgesehen haben könnte. Durch Geschichten, fränkische Sagen und Legenden kommt festliche Stimmung auf. Auch die wichtige Frage der Geschenke muss geklärt werden.
Im Werkraum gestaltet ihr dann ein „Zwetschgenmännla“. Tipp: das wäre doch schon ein Weihnachtsgeschenk für Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde.

Bitte pro Kind eine kleine Tüte (z.B. Gefrierbeutel) zum Transport des „Zwetschgenmännlas“ mitbringen.

Museumsbereich: Wohnung um 1950
Selbst aktiv: Fertigen eines Zwetschgenmännlas

3,20 €
80 €
Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo