Industriegeschichte erleben

Die Lebens- und Arbeitswelt städtischer Arbeiter und Handwerker von 1900 - 1970
steht im Industriemuseum Lauf im Mittelpunkt: Früh- und Hochindustrie, Handwerk, Gewerbe und Wohnen.

Nürnberger Blechbahnen in Bewegung

Sammler zeigen ihre Schätze

Samstag, 7. Juli & Sonntag 8. Juli

Franken und speziell der Raum Nürnberg machte sich ab dem 19. Jahrhundert einen Namen mit der Herstellung hochwertgier Blechspielwaren. Unter dem Motto „Blechbahnen in Aktion“ präsentieren Sammler und Aussteller am 7. und 8. Juli im Industriemuseum Lauf ihre Schätze aus über 100 Jahren Blechspielzeuggeschichte.

Auf mehreren Anlagen fahren originale Züge aus den 1910er bis 1950er Jahren im zeitgemäßen Ambiente aus blechernen Bahnhöfen, Lokschuppen und Häusern. Die Lokomotiven werden durch Uhrwerke, Elektromotoren oder sogar mit Dampf angetrieben. Unter anderem werden Bahnen der Firmen Beckh, Bub, Carette, Doll, Dressler, Keim, Kraus, Schuhmann oder Wimmer präsentiert. Die Aussteller freuen sich auf regen Gedankenaustausch mit interessierten Besuchern jeden Alters.

TH Nürnberg mit an Bord
Ebenfalls an diesem Wochenende präsentieren die Studierenden der Fakultät EFI / Media-Engineering der Technischen Hochschule Nürnberg Georg-Simon Ohm im Industriemuseum ein interaktives Projekt. Eine in den Raum projizierte Eisenbahnlandschaft lässt sich durch Gesten und Bewegungen der Besucher steuern und beeinflussen. Das unter dem Banner „Activitoy“ entwickelte Projekt richtet sich speziell an Museen und soll auf unterhaltsame Weise Interaktionen mit klassischen Museumsexponaten ermöglichen.

(c) TH Nürnberg Georg-Simon Ohm

(c) TH Nürnberg Georg-Simon Ohm

(c) TH Nürnberg Georg-Simon Ohm

Alle Aussteller freuen sich auf regen Gedankenaustausch mit interessierten Besuchern jeden Alters.

Es gelten die regulären Eintrittspreise.

Es gibt Kaffee, Kuchen und zusätzlich am Sonntag fränkische Bratwürste vom Grill.

 

Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo