Bildung und Vermittlung

Das Museum will Wissen spannend und lehrreich vermitteln. Ob Schulklassen, Kindergeburtstage oder Betriebsausflüge – wir bieten für jeden Anlass und jede Altersstufe das passende Programm.

Wirtschaftswunderjahre

Interaktives Programm zur Zeitgeschichte

April bis Dezember – 9.-12. Klasse

065 CD digi 075 PrivatIm neu gestalteten Ausstellungsbereich illustrieren über 300 Exponate aus den Bereichen Wohnen, Haushaltstechnik sowie Urlaub und Geselligkeit das Lebensgefühl der Wirtschaftswunderkinder. Besonders die entstehende Jugendkultur ist hier spannend,
…wenn sich der Halbstarke mit seinem steilen Zahn in der Milchbar trifft.

  • Nachkriegssorgen
  • Marshallplan und Wiederaufbau
  • Ära Adenauer im Alltag
  • Moderne Technik und altmodische Ansichten
  • Jugendkultur und Mode

Das Programm eignet sich hervorragend als anschaulicher Einstieg in die Thematik der Wirtschaftswunderzeit, aber auch als Abrundung bzw. Ergänzung des Unterrichts.

Museumsbereich: 50er Jahre Wohnung

30€ Führungspauschale zzgl. 1,70€ pro Schüler/in

Nach dem zweiten Weltkrieg räumten die Frauen die Trümmer weg, alle arbeiteten fleißig, aßen fettig und bauten Millionen von Käfern, mit denen sie dann zur Musik von Peter Kraus nach Italien in den Urlaub zu den Capri-Fischern fuhren.

Ganz so einfach wollen wir uns die Sachen mit den 1950er und 1960er Jahren nicht machen. Ab Mai 2015 präsentiert das Industriemuseum Lauf eine Erweiterung des Ausstellungsteils zum Leben in diesen beiden Jahrzehnten. Aus diesem Anlass wurde auch das zugehörige museumspädagogische Programm für Schüler/-innen ab der 9. Klasse überarbeitet.

Die Probleme der unmittelbaren Nachkriegszeit erarbeiten wir uns mit Hilfe eines authentischen Briefs einer Laufer Bürgerin an ihre Freundin in Nürnberg. Der Mangel an Wohnraum und Lebensmitteln sowie die Sorgen um vermisste Angehörige beherrschten den Alltag der Menschen.

Ein ganzes Land in Trümmern? Ein Bildvergleich zwischen Nürnberg und Lauf gibt Aufschluss.
Mit der D-Mark kam die Kaufkraft und mit dem wirtschaftlichen Erfolg erst das Vertrauen in die junge Demokratie der Bundesrepublik.

Wieviel D-Mark kostete 1955 ein Fernsehapparat, ein Kühlschrank oder ein Plattenspieler? Spielerisch setzten wir Einkommen und Preise in Relation.

Im speziell für Schulklassen gestalteten Aktionsraum geht es – dem Zeitgeist auf der Spur – um Mode, Rock ’n‘ Roll und Heimatfilme. Zusätzliche Bildquellen erschließen die politischen Strömungen der jungen Republik zwischen Teilung und Wohlstand.

Mühle Handwerk/Gewerbe Eisenhammerwerk Wohnen Wohnen Ventilkegelfabrik E-Werk Dampfmaschine Sonderausstellungen Museumspädagogik Besucherinfo