Öffnungszeiten

Mi – So 11:00 – 17:00 Uhr
Letzter Einlass um 16:30 Uhr

Führungen sind ganzjährig auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich

      

Tel. 09123 / 184 4060

Öffnungszeiten

Mi – So 11:00 – 17:00 Uhr
Letzter Einlass um 16:30 Uhr

Führungen sind ganzjährig auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich

      

Tel. 09123 / 184 4060

down

Das Industriemuseum Lauf

Knapp 20 Kilometer nordöstlich von Nürnberg im Herzen Frankens liegt das Industriemuseum Lauf. Das rund 3600m² große Gelände mit seinen denkmalgeschützten Gebäuden und großen Freiflächen fügt sich idyllisch zwischen der Laufer Altstadt und dem Fluss Pegnitz ein. Arbeits- und Lebenswelten aus einem Jahrhundert Industriegeschichte werden hier lebendig wie sonst an keinem anderen Ort in Bayern!

Highlights sind eine historische Roggenmühle, ein wasserkraftbetriebenes Hammerwerk, die rund 120 Jahre alte und prämierte Tandem-Dampfmaschine und eine komplett erhaltene stillgelegte Ventilfabrik mit transmissionsbetriebenen Spindelpressen.

Eine zeitgenössisch eingerichtete Wohnung aus den 1950er Jahren und ein buntes Schaudepot wecken zudem Erinnerungen an die Zeit der Wirtschaftswunderjahre.

Für Kinder lädt in den Sommermonaten ein Wasserspielplatz auf dem Außengelände zum Spielen ein. An Mitmachstationen können Jung und Alt spielend technische Zusammenhänge erfahren.
Jährlich bietet das Museum ein bis zwei Sonderausstellungen und abwechslungsreiche Programmangebote. Als größte wiederkehrende Veranstaltung finden im Herbst seit 1994 die Laufer Dampfmodelltage statt.


Raumtemperierung während der Wintermonate

Aufgrund der aktuellen Vorgaben für die Beheizung von öffentlichen Gebäuden kann die Temperatur der Museumsräume in den kalten Monaten merklich absinken. Wir bitten, dass Sie dies beim Besuch des Industriemuseums und von Veranstaltungen in den Räumen des Museums beachten. Das gilt auch für Vermietungen sowie museumspädagogische Aktionen.
Da das Museumsareal ein großes Außengelände einschließt und es sich bei den Ausstellungsräumen um historische Gebäude mit geringer Wärmedämmung handelt, empfiehlt es sich sowieso, Kleidung einzuplanen, die der Witterung entspricht.


Feuer und Dampf! Schmiedevorführung und Dampfmaschine in Betrieb

Sonntag, 2. Oktober, ab 14:00 Uhr

14:00 Uhr: Schmiedevorführung im Hammerwerk
15:00 Uhr: Betrieb der Tandem-Dampfmaschine

Vorführungen im regulären Eintrittspreis enthalten!


Der Wortschmied von Lauf

Samstag, 15. Oktober, 19:30 Uhr

Erzählerinnen und Erzähler aus ganz Deutschland und der Schweiz treten zum Wortgefecht im Industriemuseum an, um den Titel „Wortschmied von Lauf“ zu erringen, der dieses Jahr erstmalig und künftig alle zwei Jahre vergeben werden soll.

Mehr Infos

Seit über 30 Jahren existiert eine lebendige Erzählszene in den deutschsprachigen Ländern. 

Das freie mündliche Erzählen, der Vortrag von Geschichten ohne Textvorlage also,
begeistert Zuhörerinnen und Zuhörer schon seit Jahrhunderten und spielt kulturgeschichtlich
eine elementare Rolle.

Dieser Kunstform gibt der Erzählwettbewerb „Der Wortschmied von Lauf“ nun eine Bühne und mit dem Industriemuseum als Austragungsort auch einen passenden Rahmen.

Der Erzählwettbewerb wurde im gesamten deutschsprachigen Raum über Berufsverbände, Vereine und sonstige Vereinigungen ausgeschrieben. Die Bewerber*innen mussten ein maximal  7 Minuten langes Video einschicken. Aus allen Bewerbungen wählte eine Jury , bestehend aus den Mitgliedern der FrankenKralle, Alexandra Eyrich, Andrea Gonze und Michl Zirk sowie der Leiterin des Industriemuseums Christiane Müller, die 10 Finalisten aus, die nach Lauf eingeladen wurden.

Das Line-Up stellt eine gute Mischung aus langjährig-aktiven und sehr bekannten Erzähler*innen, aber auch Neulingen in der Szene dar. In dem internationalen Feld ist auch die Region vertreten. Folgende Erzähler*innen haben sich qualifiziert:

MIRIFLU ENGELER, CH – WINTERTHUR | BIRGIT FRITZ, DÜSSELDORF
CORDULA GERNDT, REGENSBURG | TORMENTA JOBARTEH, MAINBURG
RICHARD MARTIN, DARMSTADT | JOHANNA MOLL, ERLANGEN
KATHARINA RITTER, MÜNCHEN | MICHAELE SCHERENBERG, BAD HOMBURG
MARION STRENCIOCH, PUCHHEIM | DIETER WANK, RÖTHENBACH

Und so wird der „Wortschmied von Lauf“ gekürt: Am 15.10. erzählen alle Bewerber*innen eine maximal 7 Minuten lange Geschichte. Daraufhin wählen Jury und Publikum den jeweiligen Favoriten/die jeweilige Favoritin. Aus beiden Votings, die mit jeweils 50 Prozent das gleiche Gewicht haben, ergibt sich dann die Rangfolge.

Das Publikum spielt also eine mitentscheidende Rolle und kann sogar das berühmte Zünglein an der Waage sein!
Ein Glück, dass es zur Entspannung auch Musik von Uwe Freytag und das ein oder andere Getränk gibt.

Karten zum Preis von 10 Euro an der Kasse des Industriemuseum.

Ein Projekt der „FrankenKralle“ in Kooperation mit dem Industriemuseum Lauf
Leitung: Alexandra Eyrich, Andrea Gonze, Christiane Müller, Michl Zirk


Erzählcafé Nürnberger Land

Sonntag, 16. Oktober, 15:00 Uhr

Leute aus dem Nürnberger Land erzählen Anekdoten, Geschichten und Spannendes aus und über unseren Landkreis. Die Erzähler Andrea Gonze und Michl Zirk führen durch den unterhaltsamen Nachmittag und sind mindestens genauso gespannt wie ihre Gäste, was dort in geselliger Runde, bei Kaffee und Kuchen, so alles erzählt wird. Doch die besten Geschichten erzählt das Leben selbst.

Anmeldung:
Tel.: 0179 – 229 26 40
Mail: andreagonze@hotmail.com


Brandneu: 360°-Rundgang mit kniffligen Quizfragen

Langweile in den Sommerferien? Stürzen Sie sich in unser neues und deutschlandweit einzigartiges 360°-Quiz! Das komplette Museumsgelände wurde digitalisiert, ist interaktiv erkundbar und verbunden mit kniffligen Quizfragen. Eine echte Innovation im Bereich des digitalen Museumsbesuchs. Einfach auf den Link klicken, erkunden und losrätseln: >>> hier geht’s zum Quiz <<<

Erstellt von Önder Bingöl (https://rundumblick360.com)

Lust auf mehr bekommen? Das ganze live-Feeling, Antworten auf weitere Fragen und ab 9. September nagelneue Mitmachstationen gibt es vor Ort im Industriemuseum. Kommen Sie vorbei!

www.kulturstaatsministerium.de | www.neustartkultur.de | www.kulturgemeinschaften.de |
www.kulturstiftung.de | www.nuernberger-land.de


Neue interaktive Mitmachstationen zum Experimentieren, Lernen und Spielen für die ganze Familie

Grün bedeutet mitmachen!
Endlich ist es soweit! Nach beinahe drei Jahren Planungs- und Vorbereitungszeit nähert sich das EU-geförderte Projekt „Mitmachen im Industriemuseum“ seiner Fertigstellung. Ab dem 11. September öffnen weitere Mitmachbereiche und ergänzen die bereits bestehenden. Die Farbe grün spielt hierbei eine entscheidende Rolle. In allen Bereichen, die farblich hervorgehoben sind, kann nach Herzenslust experimentiert, ausprobiert oder gespielt werden.

Was steckt hinter der Technik?
Die Dauerausstellung des Industriemuseums ist vollgepackt mit historischer Technik. Die nun neu integrierten Hands On-Stationen sollen eine Brücke zwischen Besucher und Exponat bauen sowie die Mechaniken und Arbeitsprinzipien durch Experiment und Spiel erfahrbar machen.
Viele der drängendsten aktuellen Fragen, wie die der Energiegewinnung oder der Mobilität, bewegen die Menschen nämlich schon seit Urzeiten.
Ob ein Dampfmaschinenmodell in Betrieb gesetzt wird oder Züge durch Muskelkraft bewegt werden, ob mit verschieden Antriebstechniken virtuell von Lauf zum Kooperationspartner Kulturschloss Theuern gefahren oder mit Magnetismus experimentiert wird, das Motto ist: Spaß und Lernen für die ganze Familie!

Hochwertiges Equipment dank Fördergelder
Die von der in Lauf ansässigen Merkl Modellbau GmbH hergestellten Mitmach-Stationen wären ohne Fördergelder nicht realisierbar gewesen. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums geben den Löwenanteil. Außerdem beteiligen sich an diesem großen Projekt noch die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, der Landkreis Nürnberger Land, der Bezirk Mittelfranken, die Sparkasse Nürnberg und selbstverständlich die Stadt Lauf als Träger des Industriemuseums.


Virtueller Quiz-Rundgang

Der in Kooperation mit der vhs Unteres Pegnitztal entstandene Bildungsbaukasten enthält als buchbare Module mehrere von Önder Bingöl realisierte 360°-Quizze. Eine Demoversion ist nun online und kann über unten stehenden Link ausprobiert werden. Viel Spaß!

www.kulturstaatsministerium.de | www.neustartkultur.de | www.kulturgemeinschaften.de |
www.kulturstiftung.de | www.nuernberger-land.de


Das Industriemuseum als prominenter Drehort

Am 29.12. lief im Bayerischen Fernsehen der Dreiteiler 1806 – Die Nürnberg-Saga. Ein Großteil der Szenen im dritten Teil „Aus der Asche“ wurden im Industriemuseum Lauf – und unter schauspielerischer Mitwirkung der beiden Museumshandwerker – gedreht. Wir sind sehr stolz, dass unser Haus als Kulisse für eine so große und wichtige Produktion ausgewählt wurde. Auf diesem Wege auch noch einmal besonderen Dank an die Mitarbeiter des Bayerischen Fernsehens – Studio Franken und der Loopfilm GmbH für die gute und interessante Zusammenarbeit. Über unten stehenden Link können alle drei Teile im Stream über die BR Mediathek angesehen werden:

1806 – Die Nürnberg Saga: Teil 3: Aus der Asche | BR Fernsehen | Fernsehen | BR.de

(c) Bayerisches Fernsehen

Städtebild Lauf an der Pegnitz

Aus den Archiven des Bayerischen Rundfunks ein Beitrag von 1963 über unser wunderschönes Lauf an der Pegnitz. Vielen Dank an BR-Mitarbeiter Tom Viewegh für den Hinweis.

(c) Bayerischer Rundfunk 1963

top